Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation
  • Aktuell
  • Covid-19 Rahmenschutzkonzept: Informationen zum Schulstart

Covid-19 Rahmenschutzkonzept: Informationen zum Schulstart

Publiziert: 23.08.2021

An Eltern und Erziehungsberechtigte
der Volksschule Ebikon

Information wurde per Mail zugestellt.  Ebikon, 19. August 2021

Covid-19 Rahmenschutzkonzept: Informationen zum Schulstart 2021/22

Geschätzte Eltern und Erziehungsberechtigte

Ich hoffe, Sie konnten mit Ihren Familien und Kindern erholsame Sommerferien verbringen. Der Schulstart des Schuljahres 2021/22 steht unmittelbar bevor. Wir wünschen Ihrem Sohn/Ihrer Tochter ein lehr- und erfolgreiches Schuljahr und einen guten Start am kommenden Montag, 23. August 2021.

Nach einem Frühsommer mit Lockerungen bei den Corona-Schutzmassnahmen kann ich Ihnen mitteilen, dass der Start ins neue Schuljahr mit den bisher geltenden Schutzmassnahmen starten wird. Die Volksschulen im Kanton Luzern orientieren sich am kantonalen Rahmenschutzkonzept (siehe Link https://volksschulbildung.lu.ch/coronavirus ) der Dienststelle Volksschulbildung.

Zusammenfassung der wichtigsten Informationen:

Begleitung der Eltern am 1. Schultag (Kindergarten, 1. Primarklasse)

Eltern dürfen ihre Kinder am 1. Schultag begleiten. Wenn Eltern bzw. externe Personen ab 12 Jahren das Schulhaus betreten, müssen sie Masken tragen und die Abstände einhalten. Da das Einhalten der Abstände aufgrund der räumlichen Verhältnisse nicht überall möglich ist, wird die Begrüssung von Eltern und ihren Kindern wenn möglich in grosse Räume (Turnhalle, Aula) oder im Freien durchgeführt. Die Schulleitungen entscheiden über das Format der Durchführung.

Maskentragpflicht bleibt gelockert

Betreffend Maskentragpflicht gilt dasselbe wie vor den Sommerferien: Die Lehrpersonen und Schüler/-innen aller Stufen dürfen in den Schulzimmern und während des Sportunterrichts auf die Maske verzichten. Auch Chorsingen und Kontaktsportarten sind ohne Maske möglich. Weiterhin tragen alle Lehrpersonen, die Sekundarschüler/-innen und externe Besucher/innen ab 12 Jahren in den öffentlich zugänglichen Innenräumen der Schulhäuser (z.B. Gänge) eine Maske.

Klassendurchmischungen werden weiterhin vermieden

In Innenräumen wird weiterhin auf Klassen- bzw. in der Sekundarschule auf Stufendurchmischungen verzichtet. Draussen, z.B. während der Pause, gibt es keine Einschränkungen mehr und die Kinder und Jugendlichen können sich frei bewegen.

Elternabende sind erlaubt

Elternabende mit Präsenz vor Ort sind zulässig. Die Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden und es gilt Maskentragpflicht. Die Grösse des Veranstaltungsraumes entscheidet somit über die Personenzahlbeschränkung. Sofern die Elternabende im Klassenzimmer stattfinden, ist die Teilnehmerzahl auf eine erziehungsberechtigte Person pro Kind beschränkt. Diesbezüglich werden Sie von der Klassenlehrperson noch im Detail informiert.

Schulveranstaltungen mit Übernachtung

Weiterhin gilt, dass nur Personen, welche vor der Schulveranstaltung negativ getestet wurden oder ein gültiges Covid-Zertifikat (geimpft oder genesen) vorweisen können, an Schulveranstaltungen mit Übernachtung teilnehmen dürfen. Die Schulleitung entscheidet über die Durchführung solcher Veranstaltungen (Klassenlager) und ist verantwortlich für die Einhaltung der erwähnten Vorgaben.

Repetitives Testen auf der Sekundarschule wird weitergeführt

Das repetitive Testen wird in der Sekundarschule auch nach den Sommerferien fortgeführt. Es wird einmal wöchentlich, in Ebikon jeweils am Donnerstag, mittels PCR-Spucktest getestet. Wir starten bereits in der ersten Schulwoche am 26. August 2021.

Für Lernende und Lehrpersonen sind die Tests freiwillig und kostenlos. Die Erziehungsberechtigten entscheiden, ob ihr Kind getestet werden darf. Die Teilnahme hat den Vorteil, dass bei einem positiven Fall in einer Klasse nicht zwingend eine Quarantänepflicht auferlegt wird.

Unsere neuen Schülerinnen und Schüler der 1. Sekundarklassen erhalten eine Einverständniserklärung, welche von den Eltern in jedem Fall auszufüllen und zu unterschreiben ist. Die Schülerinnen und Schüler geben diese bis am Mittwoch, 25. August, der Klassenlehrperson wieder ab. Wer bis dahin keine Einverständniserklärung vorweist, wird in der ersten Woche nicht getestet. Früher ausgefüllte Einverständniserklärungen aus dem letzten Schuljahr haben für uns nach wie vor Gültigkeit. Sollten Sie, geschätzte Eltern, sich auf die eine oder andere Weise in der Zwischenzeit umentschieden haben, melden Sie sich bitte bei der Klassenlehrperson Ihres Kindes.
Bei offensichtlichen Krankheitssymptomen sollen die Jugendlichen zu Hause bleiben und nicht testen. Die Klassentests sind zum Entdecken von minimal- oder asymptomatischen Personen gedacht. Personen, welche innerhalb der letzten drei Monate an COVID-19 erkrankt waren, dürfen bis drei Monate nach der Erkrankung nicht an den Schultests teilnehmen. So sollen «falsch-positive» Pools vermieden werden. Auch doppelt geimpfte Jugendliche müssen sich ab 14 Tagen nach der zweiten Impfung nicht mehr testen lassen. Melden Sie sich bitte auch in diesem Fall bei der Klassenlehrperson. Es werden PCR-Speicheltests verwendet, sogenannte Spucktests (kein Nasen-Rachen-Abstrich).

Bei einem positiv getesteten «Pool» (definierte Schüler/innen-Gruppe) werden die betroffenen Personen noch einmal einzeln getestet. Über die Details im Vorgehen werden die Jugendlichen direkt durch die Lehrpersonen informiert und instruiert.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich an die Klassenlehrperson oder an den Schulleiter der Sekundarschule, Urs Steinmann.

Freundliche Grüsse
Ralph Späni
Leiter Bildung (Rektor)

News
23.08.2021
Covid-19 Rahmenschutzkonzept: Informationen zum Schulstart
Weiterlesen
Ältere Meldungen anzeigen